»Die Masken, die wir tragen«

Masken in einer aufgeklärten und rationalen Gesellschaft? Das scheint nicht zu passen. Zu viel Okkultes verbinden wir mit Maskierungen und Masken. Sie erscheinen uns als zu ursprünglich und inzwischen überkommen. Doch auch heute begegnen uns zahlreiche materielle Formen der Maskierung. Woher stammt das Spiel der Rollen und die Faszination an ihm? Wie entwickelte sich der Weg der Maske durch die europäische, deutsche und westliche Gesellschaft?

»Die Masken, die wir tragen« zieht den historischen Bogen von frühzeitlichen Felsmalereien bis hin zu aktuellen Schönheitstrends. Aus einer überdisziplineren Sichtweise untersucht diese Arbeit das Wesen der Maske in der heutigen Zeit. Künstlerische, kosmetische und politische Masken sind Teil dieser Betrachtungen. Sind wir tatsächlich so frotschrittlich wie angenommen?