Die Reklamaktion

Studierende der Visuellen Kommunikation interpretieren Exponate der Ausstellung »Reklamekunst« im Museum August Kestner.

Die von den Studierenden zu Beginn des Projektes ausgewählte Plakatkunst wurde zunächst analysiert und auf ihren Inhalt und Hintergrund hin untersucht, um sich dem Werk formal und kontextuell zu nähern. In den darauffolgenden Arbeitsschritten wurden die Erkenntnisse gestalterisch übersetzt. Verschiedene Fragestellungen z.B. wie das gegebene Exponat heute aussehen könnte oder welche inhaltlichen Bezüge sich zwischen dem untersuchten Plakat zur Gegenwart herstellen lassen waren dabei Thema. Auf den Rückseiten der 24 Plakate im Format Din A0 ist eine Auswahl an Zwischenschritten aus dem Designprozess und die Originalgrafik aus der Ausstellung abgebildet.

Alle Arbeiten wurden vom 19. Januar bis zum 22. Januar im Museum August Kestner ausgestellt. Einige Impressionen der »After work« - Vernissage zeigen die Bilder (Fotos: Arne Gutknecht).