nrly blck

Hinter dem interaktiven Film „nrly blck“ steht die Idee, Raum durch Sound erlebbar zu machen. Die Raumgebung wird von der auditiven Wirkung bestimmt, unterstützt durch eine minimalistische Visualität. Nachdem der User einzelnen Sequenzen einmal komplett vorgeführt bekommt, hat er die Möglichkeit, diese durch Klicken auf das jeweilige Quadrant des Bildschirmes selbst spielen oder pausieren zu lassen – separat oder zeitgleich, so lange bis er selbst entscheidet die Oberfläche zu verlassen.

„Bei der Umsetzung war uns wichtig, die Töne aus der Umgebung selbst aufzunehmen. Somit hatten wir eine reelle Grundlage an Geräuschen. Wir haben diese später selektiert, kombiniert, geschnitten und mit Effekten verfremdet. Diese Verfremdung soll die Abstraktheit der Visualität unterstützen und die eigene Fantasie des Zuschauers bekräftigen.“