SPACES AND PLACES

Wer kennt es nicht? Wenn man als Kind im Bett lag, vor sich hin fantasierte und sich das kleine Zimmer plötzlich zum weiten Meer verwandelte und das Bett die Vorlage für das Boot war.

Es sind Heterotopische Orte, sie sind auf keiner Karte zu finden und dennoch existent. Heterotopische Orte gehen wie Strahlen, von unserem Körper, in die ganze Welt hinaus. Die Orte werden in unserer Gedankenwelt aus Elementen vom realen Raum gebaut.

Die Applikation heißt „SPACES AND PLACES“, sinngemäß übersetzt bedeutet es „Räume und Orte“. Raum steht für den realen Raum. Dieser bietet die Vorlage für den Ort. Er wird dabei als funktionslos und leer definiert erst der Ort gibt dem realen Raum eine persönliche Funktion und Bedeutung. Die Arbeit setzt sich mit den raumgegebenen Elementen auseinander und kreiert einen inszenierten, imaginären Ort, der durch die Applikation als Mixed Reality betretbar ist.