Bewerbungsverfahren

Die Bewerbung zum Studium der Visuellen Kommunikation erfolgt in drei Schritten:

1. Antrag auf Zulassung zur künstlerischen Aufnahmeprüfung

Die künstlerische Aufnahmeprüfung findet einmal jährlich im Frühjahr statt. Der Antrag auf Zulassung zur künstlerischen Aufnahmeprüfung muß bis zum
15. März direkt bei der Abteilung Design und Medien an folgende Adresse gestellt werden: 

Hochschule Hannover
Fakultät III - Abteilung Design und Medien
Studiengang Visuelle Kommunikation
Expo Plaza 2
30539 Hannover

Antrag auf Zulassung zur künstlerischen Aufnahmeprüfung

Folgende Unterlagen sind einzureichen:

  1. Ausgefüllter Zulassungsantrag
  2. Mappe
  3. Lichtbild
  4. Lebenslauf
  5. Inhaltsverzeichnis der Arbeiten in doppelter Ausführung

Die Mappe sollte aus ca. 20 Blatt bestehen, ein Blatt kann mehrere Arbeiten aus künstlerischen und/oder gestalterischen Bereichen zeigen. Dies können Zeichnungen, Skizzen, Malereien, Collagen, fotografische Arbeiten sowie interaktive, filmische oder installative Projekte (dokumentiert) sein. Skizzenbücher zählen als eine Arbeit.

Rollen oder Mappen, die das Format DIN A1 überschreiten, können nicht angenommen werden. Originale, die nicht in die Mappe passen, müssen in reproduzierter Form dokumentiert werden. Fotos oder anderweitige Reproduktionen von manuell angefertigten Arbeiten sind nur in diesem Ausnahmefall erlaubt.

Digitale Arbeiten (Websites/Apps/Videos etc.) müssen als Ausdruck dokumentiert sein. Zusätzlich können digitale Arbeiten auf einer CD, DVD oder einem USB-Stick beiliegen. Die Angabe einer URL wird im Verfahren nicht berücksichtigt.

Bei allen Arbeiten der Mappe muss die Autorenschaft kenntlich gemacht werden. Dokumentieren Sie im Inhaltsverzeichnis den Anteil Ihrer Arbeit.

Der Studiengang Visuelle Kommunikation bietet während der Vorlesungszeit wöchentlich jeden Dienstag von 14 – 16 Uhr im Raum C 4.14 die Möglichkeit einer Mappenberatung durch einen Lehrenden des Bereichs an.


2. Aufnahmeprüfung

Nach Sichtung der Mappen durch die Prüfungskommission und der Prüfung der Zulassungsberechtigung wird den BewerberInnen ungefähr einen Monat nach Bewerbungseingang mitgeteilt, ob sie zur praktischen Prüfung zugelassen sind.

Mit der Einladung zur praktischen Prüfung erhalten die BewerberInnen eine Hausaufgabe, die bis zum Tag der Aufnahmeprüfung bearbeitet werden kann. Die Hausaufgabe wird am Tag der praktischen Prüfung der Prüfungskomission präsentiert.

Die praktische Prüfung dauert einen Tag und umfasst die Präsentation der Hausaufgabe, die Bearbeitung einer gestalterischen Tagesaufgabe und das Gespräch mit der Prüfungskommission.

Die Prüfungskommission vergibt für die Mappe, die Hausaufgabe, die Tagesaufgabe und das Gespräch jeweils Punkte. Die Gesamtpunktzahl ist für den Antrag auf Zulassung zum Studium an der Hochschule Hannover entscheidend.

Eine Befreiung von der praktischen Prüfung ist auf Antrag für BewerberInnen möglich, die bereits eine entsprechende Prüfung bestanden, ein vergleichbares Studium abgeschlossen oder in einem vergleichbaren Studiengang mindestens zwei Semester studiert haben. Dieser Antrag wird zusammen mit dem Nachweis der Befreiung und der Mappe eingereicht. 


3. Immatrikulation

Nach bestandener Aufnahmeprüfung ist ein Antrag auf Zulassung zum Studium beim Immatrikulationsamt der Hochschule Hannover zu stellen:

Studierendenverwaltung der Hochschule Hannover
Postfach 920 251
30441 Hannover
E-Mail: servicecenter@hs-hannover.de

 

Grundsätzlich bleibt eine bestandene Aufnahmeprüfung für die drei folgenden Immatrikulationstermine gültig. Der Antrag auf Zulassung zur künstlerischen Aufnahmeprüfung kann jedes Jahr wiederholt werden. Weitere Informationen finden Sie  unter www.hs-hannover.de